Medien machens möglich

Unter diesem Motto stand am Wochenende eine Veranstaltung in unserer Tagungsstätte. Geladen hatten die Zeitschrift HUMANWIRTSCHAFT, die Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung, und der Verein Equilibrismus aus München.
Im Mittelpunkt stand die Frage, in wie weit heute Medien für die Verbesserung der Welt gezielt eingesetzt werden können. Ganz hochkarätige Medien, beziehungsweise deren Macher waren auch anwesend. Da war beispielsweise der Regisseur und Produzent des Filmes „Der Geist des Geldes“, Yorick Niess

Er berichtet über die Arbeit an dem Film und seine zukünftigen Projekte, zu welchen er sich durch die gewonnenen Erkenntnisse ermutigt sieht.

Auch sehr begeisternd waren die Macher des neuen „Öko-Thrillers“ „Das Tahiti-Projekt„. Der Autor Dirk C. Fleck ist kein Unbekannter. Er machte schon mit Werken, wie „GO! Die Ökodikatur“ auf sich aufmerksam und hat auch zu einem seiner Frühwerke einen kleinen Film aus den 80er Jahren zu bieten:Ganz spontan ließ der Hamburger sich mit Anleitung von anwesenden Spezialisten ein Weblog für die Weiterarbeit an seinem Buch einrichten und versprach darin über Aktivitäten rund um das Buch zu berichten.

Auch vor Ort war Eric Bihl, Vorsitzender des Vereines Equilibrismus in München und Initiator des Romans „Das Tahiti-Projekt“. Das Buch hat in den ersten Wochen nach seiner Markteinführung bereits einen riesigen Erfolg, was angesichts der gelungenen Mischung aus Roman und Sachbuch mit der Botschaft „Eine bessere Welt ist möglich“ auch nicht verwundert. Offenbar haben die Menschen angesichts wachsender Bedrohungen und Untergangsszenarien einen Hunger auf mögliche Lösungen. Und da hat dieses Buch etwas phantastisches zu bieten.

Es macht schon große Freude solche Veranstaltungen bei uns zu haben, denn durch sie wird auch ein Geist vermittelt, der einem zeigt: Es gibt tolle Menschen mit wertvollen Ideen für eine lebenswerte Zukunft. Das ist ein Geist von Veränderung, der zur Silvio Gesell Tagungsstätte bestens passt.

Ein Gedanke zu „Medien machens möglich

  1. Pingback: Silvio Gesell Tagungsstätte » Die Welt verbessern

Schreibe einen Kommentar